Im Tessin die Bikesaison verlängern – das ist geglückt

Schon hat uns der Alltag wieder, was bleibt ist die Erinnerung an ein Weekend im Tessin und ein leichtes Ziehen in den Oberschenkeln (auch als Muskelkater bekannt).
Bereits am Freitagnachmittag sind einige Teilnehmer:innen zu einer eher sanften Aufwärmtour gestartet. Einfache Trails zum Einfahren als Vorbereitung für die nächsten Tage stand auf dem Programm.

Am Samstag um 9.30 Uhr starteten wir mit einem Transfer per Zug zur Talstation des Monte Tamaro. Nach Bewältigung des steilen Anstieges zum Gipfel und technisch anspruchsvoller Abfahrt folgten wir dem Wanderpfad zum Gipfel des Monte Lema. Hier war der Name Programm, an einigen Stellen mussten die Bikes geschultert und getragen werden. Das Training der Fitness kam auf jeden Fall nicht zu kurz! Vorübergehend waren nicht mehr alle Teilnehmer:innen zu Spässen aufgelegt, da konnte auch die herauskommende Sonne nichts mehr ändern. Schliesslich wollte man doch coole Trails fahren und nicht Bikewandern… Diese liessen dann auch nicht lange auf sich warten, ca. 1800 Tiefenmeter reines Fahrvergnügen erwarteten uns, was für den mühseligen Aufstieg mehr als entschädigte. Am Abend hatten es alle lustig und man konnte über die Wandereinlage nur noch lachen. Schlussendlich war auch jede:r stolz auf das Geleistete.

Am Sonntag wurde nicht etwa eine ruhige Kugel geschoben, diesmal pedalierten wir mit Muskelkraft zur Talstation des Monte Lema und nahmen die Bahn zum Gipfel. Von da folgten wir einigen S2 und S3 Trails mit unzähligen Gegenanstiegen und teils unwegsamen Abschnitten zurück zum Hotel. Da wir in der Gruppe Biker:innen mit unterschiedlichem Können hatten, musste ab und zu auch mal gelaufen werden. Und das ist auch völlig okay so, denn: better safe than sorry! So sind wir glücklich und froh, das Wochenende ohne Unfälle und mit ganz vielen glücklichen Gesichtern über die Bühne gebracht zu haben.
Der Sommer neigt sich auch im Tessin langsam aber sicher dem Ende zu und das Wetter wurde vom Nebel dominiert, was auf dem Berggipfel in einem wahnsinnig schönen, geradezu mystischen Panorama resultierte.
Nun lassen wir die Bilder für sich sprechen und vielleicht bist DU ja das nächste mal auch/auch wieder dabei! Wir freuen uns.

zu den Fotos

Mit unserem Mitglied Tanja an der Hope1000

 

Hope-1000 – Mit dem Mountainbike nonstop von Romanshorn nach Montreux

Unser Mitglied Tanja Baumann nimmt an der diesjährigen Hope-1000 Austragung teil. «Hope-1000» ist eine Mountainbike-Ausdauerprüfung, auch bekannt als Bikepacking. Die Strecke des HOPE-1000 führt von Romanshorn am Bodensee über genau 1’000 km und etwas über 31’000 Höhenmeter nach Montreux am Genfersee. Die Teilnehemer:innen sind dabei komplett auf sich alleine gestellt.

Diese Leistung verdient grössten Respekt und wir sind stolz auf dich, Tanja!

Für Interessierte gibts mehr Info’s hier👉 http://www.hope1000.ch/index.php
Tanja kann man auch live tracken, dies unter folgendem Link 👉 http://trackleaders.com/hope22i.php?name=Tanja_Baumann

 

 

 

Fit for Kids Winterthur

Unsere diesjährige Teilnahme am Programm «Fit for kids» der Schulen Winterthur ging auch dieses Jahr unfallfrei über die Bühne. An verschiedenen Posten und auf einer anschliessenden kleinen Tour durch den Wald konnten die rund 13 Kids Bikeluft schnuppern und/oder ihre bereits vorhandenen Skills vertiefen. Es freut uns, dass auch bei den Jüngsten das Interesse am Mountainbiken vorhanden ist.

Tagestour Schauenberg

Die neue Woche hat begonnen, aber wir schwelgen noch in Erinnerungen. Am Samstag waren wir wieder unterwegs, auf der Tagestour Schauenberg-Kyburg. Was soll man sagen, es war einmal mehr ein super Tag! 1300 Höhenmeter bei bestem Wetter mit coolen Trails. Wenn sogar die Bikes mal eine Pause brauchen (siehe Foto 🤭) gibt es natürlich auch für die fleissigen Biker:innen eine kleine kulinarische Pause, diesmal im Restaurant Schnurrberg. Laut Bericht eines der Highlights der Tour. Den krönenden Abschluss dieses anstrengenden aber erfolgreichen Tages bildete der organisierte Grill bei zwei lieben Mitgliedern Zuhause. Bei einem kühlen und verdienten Bier liessen wir den schweisstreibenden Tag gemütlich ausklingen.

 

Zum Fotoalbum

 

Tagestour Gibswil

Da der Mittagshalt auf der Gibswiler Tagestour vom letzten Sonntag dieses Mal im Restaurant Ochsen in Bäretswil (https://www.ristoranteochsen.ch/) stattfinden sollte haben wir die Tour kurzfristig angepasst. Die Streckenanpassung kam bei den Teilnehmern gut an, da diese zusätzliche Trails mit sich brachte. Die Gruppe hatte ein gutes Niveau und es sind wieder einige spannende Biker und Bikerinnen hinzugestossen. Perfekte Bedingungen, perfektes Wetter, perfekter Tag!

Bikewoche La Palma

Schon ist sie wieder vorbei, die Bikewoche auf La Palma. Was bleibt ist die Erinnerung an eine super Zeit, viel Gelerntes und die eine oder andere Erleuchtung bezüglich Technik beim Biken.

Gerne möchten wir für alle welche nicht dabei waren etwas ausführlicher berichten. Die Woche wurde in Zusammenarbeit mit MountainRide La Palma organisiert. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an die Organisatoren für die wunderbaren Touren, die vielen Tipps und die unvergessliche Zeit!

Den Tagesablauf muss man sich so vorstellen:
08.00 Uhr Aufstehen und gemeinsames Frühstücken
10.00 Uhr Shuttle zum Ausgangsort (zu einem der vielen Berge auf der Insel)
12.00 Uhr Rasante Abfahrten, knifflige Trails, atemberaubende Aussichten
zw. 18.00 und 23.00 Uhr Rückkehr, Essen, Trinken, Beisammensein und eine gute Zeit haben

Die Fotos sprechen für sich, die Trails waren wirklich knifflig, die Aussichten wirklich atemberaubend – und die Zeit wirklich gut! Das schreit nach einer Wiederholung, es war bestimmt nicht unsere letzte Bikewoche auf La Palma.

Wenn ihr nicht bis zum nächsten Mal warten möchtet haben wir gute Neuigkeiten! Wir haben in diesem Jahr mehrere Bike-Weekends geplant, nähere Infos dazu folgen.

Für weitere Fotos von La Palma klicke auf das Bild.

La Palma Strand

 

Abschluss Event

In kleiner familiärer Runde haben wir die Saison mit einer coolen Tour abgeschlossen. Die Vorbereitungen für die Kurse und Touren im nächsten Jahr laufen bereits und die definitiven Daten folgen bald. Bis dann, stay tuned!

 

 

 

 

Sommer, Sonne, Sonnschein 🌞

und fast schon zu heiss zum Biken! ABER am Wochenende folgt auch schon die Abkühlung und darum möchten wir euch auf unser Programm von Sonntag und Montag aufmerksam machen:

Sonntag, 23. August 2020: E-MTB Kurs auf Niveau Level 1 bei René
Sonntag, 23. August 2020: Fahrtechnikkurs Level 2 bei Andy
Montag, 24. August 2020: Technikabend in Kollbrunn bei René mit den Themen Treppen fahren, kleine Drops und Stufen fahren 

Die Kleingruppenbeschränkung bis 5 Personen ist aufgehoben

An der Medienkonferenz vom 27. Mai hat der Bundesrat weitere Lockerung der Massnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 bekanntgegeben. Per Samstag 30. Mai 2020 sind Gruppen bis 30 Personen erlaubt, womit unsere Angebote keinen Beschränkungen mehr unterstehen.
Weiterhin strickt einzuhalten sind die Abstands- und Hygienemassnahmen.

Wir wünschen weiterhin gute Gesundheit und freuen uns über zahlreiche gemeinsame Bike Erlebnisse!


 

„Covid-19“ Schutzmassnahmen im Bikesport ab 11.05.2020

An der Medienkonferenz vom 29. April hat der Bundesrat die Lockerung der Massnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 per Montag 11. Mai 2020 bekanntgegeben. Dazu gehören auch Sportaktivitäten, inkl. der Benutzung der erforderlichen Sportanlagen. Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass unter bestimmten Auflagen Guide und Instructor-Tätigkeiten ab dem 11. Mai wieder erlaubt sind. Die Sportaktivität darf in Kleingruppen mit maximal 5 Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erfolgen. Wir bitten alle Freunde des Bikesports und insbesondere die Teilnehmer der Bikeschule Zürcher-Oberland die Schutzmassnahmen im Radsport und das SICHERHEITSKONZEPT Covid-19 einzusehen und entsprechend umzusetzen!

Wir danken für euer Verständnis und wünschen weiterhin gute Gesundheit!


 

Swiss Cycling «Covid-19» Update vom 24.04.2020

Der Bundesrat hat an seiner Medienkonferenz vom Mittwoch 22. April weitere Details zur Lockerung der geltenden Einschränkungen vorgestellt. Dabei wurde der Sport zwar erwähnt. Konkrete Massnahmen in Bezug auf unser Tätigkeitsfeld wurden noch nicht bekannt gegeben.

Unter Berücksichtigung der vorliegenden Entscheide der Behörden sowie in Absprache mit anderen Verbänden müssen wir Euch mitteilen, dass ab dem 27. April nach wie vor keine Wiederaufnahme von Guide und Instructor-Tätigkeiten erlaubt sind. Bis auf Weiters dürfen Guides und Instructors also nicht mit Gästen unterwegs sein.

Es besteht aber Hoffnung, dass wir mit der Aufhebung des Verbotes per 11. Mai 2020 rechnen können (gem. Medienkonferenz Bundesrat vom 22. April). Der Entscheid dafür ist noch nicht gefallen. Eine kleine Möglichkeit besteht zudem, dass wir bereits unter die für Anfangs Mai angekündigten Lockerungen beim Sport fallen könnten. Unabhängig davon, gehen stark davon aus, dass Gruppen von mehr als 5 Personen auch nach der Wiederaufnahme unserer Tätigkeit nicht erlaubt sein werden.

Um uns so gut als möglich auf die Wiederaufnahme der Tätigkeiten vorzubereiten, sind wir daran ein Sicherheitskonzept für Guides und Instructors auszuarbeiten. Sobald dies vorliegt bedienen wir Euch damit.


 

Info Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Lage sowie um einen aktiven Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus zu leisten, haben wir schweren Herzens beschlossen, alle Veranstaltungen bis auf weiteres abzusagen.
Diese Massnahme bleibt voraussichtlich bis mindestens 30. April 2020 in kraft.
Ergänzende Informationen zu bereits gebuchten Anlässen folgen zu gegebener Zeit.
Wir danken für euer Verständnis und wünschen euch gute Gesundheit!


Kids on Bike

Schon fast eine Woche ist vergangen, seit das «Kids on bike» im Rahmen von «Fit for kids» in der Kiesgrube in Winterthur Seen stattgefunden hat. Unser Ziel war es den Kindern den Bikesport mit viel Spass näher zu bringen. Sie sollten sich sicher und bewusst auf ihren Bikes bewegen können. 15 Kids erschienen trotz der Gluthitze und hatten nach eigener Aussage einen tollen Nachmittag. Satte 35 Grad zeigte das Thermometer. Netterweise stellte uns die Kiesgrube einen Wasserhahn zur Verfügung, an welchen wir unseren Rasensprenger hängen konnten. Jede halbe Stunde wurde also geplanscht und abgekühlt. Für die Sicherheit war stets gesorgt, wir hatten viele Aufsichtspersonen und sogar eine Krankenschwester mit an Bord. Diese wurde zum Glück nur für zwei kleine Schürfwunden gebraucht.

Wir hatten vier Posten, die Kids wurden nach Alter in Gruppen eingeteilt.

Beim ersten Posten wurde der obligate Bikecheck durchgeführt. Hier wird genau kontrolliert, ob das Bike überhaupt fahrtauglich ist. Lottert nichts, stimmt der Luftdruck, sind alle Schrauben angezogen und haben die Bremsen noch genug Belag, kanns losgehen.

Zudem wurden hier noch ganz kleine Reparaturen angeschaut. Die Kids sollten nun alle wissen, wie man einen Pneu ohne Werkzeug wechseln kann.

Beim Posten Nummer zwei wurde die korrekte Art des Bremsens angeschaut. Das Ziel ist es, keine Bremsspuren zu hinterlassen. Es muss also genau der Punkt gefunden werden, wo man maximal bremst, jedoch aber noch keinen Reifen blockiert. Auch wurden hier die möglichen Konsequenzen einer Vollbremsung mit z.B nur der Hinterradbremse angeschaut. So bekommt man ein gutes Gefühl, wieviel es braucht um möglichst schnell und ohne Schleifspur oder Überschlag still zu stehen.

Der Posten Nummer drei widmete sich dem richtigen Steuern. Wo schaut man hin, was macht der Untergrund für einen Unterschied. Hier wurden alle Arten von Slaloms, Achten und U’s gefahren.

Bei Posten Nummer vier schliesslich ging es um das Überwinden von Hindernissen wie Baumstämmen oder Holzpaletten. Hier hat man dann deutlich gemerkt wer sich schon sehr sicher auf seinem Bike fühlt und wer weniger. Trotzdem konnte auch hier fast jeder einen Fortschritt erzielen.

Aus unserer Sicht war der Event ein voller Erfolg. Zwar blieb am Schluss niemand zum Grillen, aber das war bei der Hitze verständlich. So hats dann halt mehr für uns übrig gehabt.😎

Vielen herzlichen Dank an unsere Hauptsponsoren, den Eltern und der Familie des Bruders unseres Guides René, an unsere Krankenschwester, an das ganze Helferteam und an die Firmen Toggenburger und bf trading. Ohne euch wäre das alles nicht so umsetzbar gewesen!

Foto Impressionen…